Bleib Du selbst. Schuljahr 2018/2019 Bleib klar.

Das Programm ist abgeschlossen und
die Gewinnziehung nun erfolgt.

Alle Klassen erhalten in den nächsten Tagen eine Rückmeldung zu ihrer Teilnahme.


Bundesland Teilnehmende Klassen Erfolgreiche Klassen
Baden-Württemberg 52 49
Bayern 151 140
Berlin 14 11
Brandenburg 14 13
Bremen 3 2
Hamburg 7 5
Hessen 34 29
Mecklenburg-Vorpommern 21 20
Niedersachsen 54 49
Nordrhein-Westfalen 96 86
Rheinland-Pfalz 18 17
Saarland 1 1
Sachsen 25 22
Sachsen-Anhalt 9 8
Schleswig-Holstein 34 28
Thüringen 8 8
Gesamt 541 488

Eine schulbasierte
Maßnahme zur Prävention
des riskanten
Alkoholkonsums.

klar bleiben im Überblick

Das Programm klar bleiben - Feiern ohne Alkoholrausch findet Anfang 2019 statt.

Zentrales Element von klar bleiben ist die Verpflichtung der Klasse, auf riskanten Alkoholkonsum zu verzichten und während der Projektzeit „klar zu bleiben“.

  • Das Programm richtet sich primär an Klassen der Stufe 10 und höher und an Klassen ab Stufe 9, wenn Alkohol bereits ein Thema ist.
  • Die Klasse entscheidet sich, während der Laufzeit des Programms auf riskanten Alkoholkonsum zu verzichten.
  • Zur Dokumentation der Verpflichtung unterzeichnen die Schüler einen Klassenvertrag (Kontraktmanagement).
  • Jede Woche der Projektzeit gibt die Klasse eine Rückmeldung, ob riskant Alkohol konsumiert wurde oder nicht.
  • Vorgabe ist, dass mindestens 90 % der Klasse keinen riskanten Alkoholkonsum praktizieren.
  • Klassen, die bis zum Ende „klar geblieben“ sind, können in einer Verlosung Preise gewinnen. Als Hauptpreis gibt es einen Gutschein über 1.000 €.

Erfahren Sie alle Details über die Regeln von klar bleiben - Feiern ohne Alkoholrausch.

Warum gibt es klar bleiben?

Der Konsum alkoholischer Produkte in Deutschland ist im Jugendalter weit verbreitet und muss auch im internationalen Vergleich als hoch eingestuft werden.

Nach Schätzungen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung haben 2016 fast zwei Drittel der 12- bis 17-Jährigen schon einmal Alkohol getrunken.

Jeder 7. Jugendliche hat in den letzten 30 Tagen mindestens an einem Tag 4 oder mehr alkoholische Getränke konsumiert.

Die negativen Folgen des Alkoholkonsums im Jugendalter sind vielfältig, darunter Gewalttätigkeiten, Unfälle und Beeinträchtigungen der Gehirnentwicklung.

Es gibt riskante Trinkformen, die Anlass zur Sorge bereiten. Riskant ist das Trinken von Alkohol, wenn

  • zu viel getrunken wird,
  • zu schnell getrunken wird,
  • aufgrund von Gruppendruck oder zur Bewältigung negativer Gefühle getrunken wird,
  • in Verbindung mit verantwortungsvollen Situationen (wie z. B. dem Straßenverkehr) getrunken wird.